Maschinensehen
Feldforschung in den Räumen bildgebender Technologien

Unzählige Kameraaugen und Sensoren sind heute auf die Welt gerichtet. Sie erfassen Landmassen und Meeresböden, die Oberflächen von Pflanzen, menschlichen und tierischen Körpern sowie die Beschaffenheit der Atmosphäre. Durch aufwendige Rechenprozesse werden die so gewonnenen Messdaten für das menschliche Auge in Bilder übersetzt. Diese Verfahren sind die Grundlage wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns; sie dienen der Steuerung und Überwachung industrieller Produktionsprozesse und nicht zuletzt der Kontrolle und Entscheidungsfindung in Medizin, Recht und Politik. Das Ausstellungs- und Publikationsprojekt »Maschinensehen« gewährt Einblick in jene Orte, an denen an neuen Mess-, Visualisierungs- und Automationstechniken gearbeitet wird, und dokumentiert damit einen Bereich unserer Kultur, der einem so raschen Wandel unterworfen ist, dass das Wissen über aktuelle Konzepte, Geräte und Verfahren fast ohne Ausnahme in kürzester Zeit unwieder-bringlich verloren sein wird. Maschinensehen ist ein Kooperationsprojekt der HfG | Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe Diese Publikation erschien anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im ZKM | Medienmuseum (2. März - 19. Mai 2013).

14.00 €

Editor

Margit Rosen, Anselm Franke, Felix Mittelberger, Sebastian Pelz

Designer

Stefanie Miller, Chris Spatschek