Noise After Babel
Language Unrestrained

»Noise after Babel« ist das Ergebnis einer künstlerisch-theoretischen Recherche. Das Buch untersucht die Vieldeutigkeit von Sprache als potentielle Basis für politisches Engagement. Die Metapher, von der die Publikation ausgeht, ist eine Verbindung der Wörter »Babel« und »Noise« (Rauschstörung). Sie basiert auf dem Konzept einer perfekt funktionierenden, zwangfreien Monosemie (Babel) – also der Erscheinung, dass einem sprachlichen Zeichen nur eine Bedeutung zugeordnet ist, die aber nach einem Eingriff bzw. Wandel (dem Verlust der Unschuld) durch eine unerwünschte, unerträgliche Situation (Noise) ersetzt wird. Die Buchidee stammt von Sezgin Boynik und Minna Henriksson.
Mit Beiträgen von: Antti 'Eze' Eskelinen, Alpo Jaakola, Rastko Močnik, Eetu Viren und Milena Solomun sowie Interviews mit den Wissenschaftlern Liban Ali Hersi, Minna Hjort, Ulla Horstia, Salli Kankaanpää, Mika Lähteenmäki, Lauri Siisiäinen und Klaas Ruppel.

18.00 €

Editor

Minna Henriksson, Sezgin Boynik

Designer

Adriaan Van Leuven