Susanne Kriemann
P(ech) B(lende)
Library for Radioactive Afterlife
Das Künstlerbuch P(ech) B(lende). Library for Radioactive Afterlife von Susanne Kriemann befasst sich mit der politischen wie realen Unsichtbarkeit des hoch radioaktiven Minerals Pechblende (Uraninit). Von 1946 bis 1989 wurde Pechblende im Erzgebirge auf dem Gebiet der ehemaligen DDR abgebaut und trug wesentlich zur atomaren Aufrüstung der UdSSR bei. Die Publikation vereint sieben medientheoretische und literarische Texte, die sich alle mit der Dokumentation von Radioaktivität, ihren Wirkungen und ihrem Fortleben befassen. Das Buch P(ech) B(lende), Library for Radioactive Afterlife knüpft an die Ausstellung Susanne Kriemann, Pechblende (Chapter 1), Schering Stiftung, Berlin (17. März bis 5. Juni 2016) an. Zuvor war die Arbeit als Pechblende (Prologue) im Prefix ICA in Toronto zu sehen. Mit Texten von: Susan Schuppli, Jussi Parikka, Heike Catherina Mertens, Jayne Wilkinson, Christina Landbrecht, Friederike Schäfer und Lutz Seiler
24.00 €

Author

Susanne Kriemann

Editor

Susanne Kriemann

Designer

Studio Pandan, Pia Christmann, Ann Richter