Tacit Knowledge
Post Studio/Feminism – CalArts 1970-1977

Tacit Knowledge gibt einen Überblick über die komplexen künstlerischen und pädagogischen Praktiken, die das erste Jahrzehnt des California Institute of the Arts bestimmten. Besonderes Augenmerk gilt den konzeptuellen und feministischen Strategien, die in und aus John Baldessaris Post-Studio-Klasse und dem Feminist Art Program von Judy Chicago und Miriam Schapiro entwickelt wurden, das 1970 initiiert und 1971 an die frisch gegründete Kunsthochschule kam. Da die feministischen Praktiken und jene des Post Studio oft durch die spezifische Verflechtung von kognitiven und (habituell-) körperlichen Wissensformen gekennzeichnet sind, verbindet das Konzept des impliziten Wissens (tacit knowledge) und damit des Lernens in sozialen und performativen Handlungskontexten als übergeordnetes Prinzip sämtliche Beiträge des Bandes. Diese experimentell angelegte Publikation verknüpft kurze Einführungen, eingehende Fallstudien und ein breites Spektrum dokumentarischen und fotografischen Materials in der Form eines Magazins, wodurch eine vielfältige und lebhafte Annäherung an die Vorstellungen möglich wird, die in der Anfangszeit des CalArts prägend waren.

Annette Jael Lehmann ist Professorin für zeitgenössische Kunst, visuelle Kultur und Theater an der Freien Universität Berlin.

Autorinnen und Autoren: Kim Albrecht, Lea Becker, Katharina Brandt, Léïla Douliba, Carla Gabriel, Jennifer Gaschler, Pauline Gründing, Verena Kittel, Friederike Krause, Vivien Lambert, Annette Jael Lehmann, Alice Rugai, Jeffrey Schnapp, Anna Sønderup

28.00 €

Editor

Annette Jael Lehmann

Co-Editor

Verena Kittel

Designer

Studio Pandan