Lukas Hoffmann
untitled overgrowth

Lukas Hoffmann beobachtet Artefakte: Asphalt, Gestrüpp, Mauerwerk, Hausfassaden. Der Mensch ist in seinen Fotografien abhanden gekommen. Wiederum die Spuren, die er hinterlassen hat, sind für das Kameraauge von Interesse: Risse, Falten und pflanzliche Überwucherungen, die sich den menschengemachten Raum wieder zurückerobern. Abstrakte Gebilde in unterschiedlichen Oberflächen – mal schwarz-weiß, mal in Farbe, die man mit Assoziationen auffüllen kann wie den Anblick von Wolken. Das Auge sucht nach wiedererkennbaren Formen, um sich zurechtzufinden. Das Anthropozän erzeugt intentionslos poetische Bilder, die der Fotograf bei seinen Streifzügen durch unsere Gegenwart freilegt. Das Fotobuch untitled overgrowth erscheint anlässlich der Ausstellungen im Kunsthaus Zug, 26. Januar bis 17. März 2019, dem Photoforum Pasquart, Biel, 7. Juli bis 9. September 2019 und dem Point du Jour, Cherbourg, 14. Juni bis 27. September 2020.

38.00 €

Author

Lukas Hoffmann

Text

Maren Lübbke-Tidow, Matthias Haldemann

Designer

Benedikt Reichenbach