Julian Irlinger
Jan Tappe
Kerstin Stakemeier
Gift

Die Publikation Gift ist eine Auseinandersetzung mit Geschichtsschreibung anhand von Materialien aus dem deutschen Reich, der DDR und der BRD, die aus Eigentumsübertragungen, der Enteignung und der Rückübertragung eines Grundstücks in Schönebeck an der Elbe stammen. Es handelte sich um ein Eigentum aus der Familie des Künstlers, das 1983 enteignet und 1991 an dessen Großmutter rückübertragen wurde. Die Materialien sind Gegenstand einer Schenkung durch den Künstler an das Wende Museum of the Cold War in Los Angeles. Es sind die ersten Dokumente in dieser Sammlung, welche explizit die unterschiedlichen Eigentumsauffassungen von DDR und BRD zusammenbringen. Dies erweitert die Möglichkeit, außerhalb deutscher Grenzen über ideologische und ökonomische Aspekte der Vereinigung zu forschen. Die Publikation ist gefördert durch die Hessische Kulturstiftung. 

Der Künstler Julian Irlinger lebt und arbeitet in Berlin. Gezeigt wurden seine Arbeiten u.a. in der Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst, Berlin, im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, im MMK Frankfurt am Main, und im Artists Space, New York.

28.00 €

Editor

Julian Irlinger, Jan Tappe

Author

Julian Irlinger, Jan Tappe, Kerstin Stakemeier

Designer

Marie Lautsch, Patrick A. Müller

Leseprobe