Adolphe Appia
Alexander von Salzmann
Émelie Jaques-Dalcroze
Rekonstruktion der Zukunft
Raum – Licht – Bewegung – Utopie

Es war nicht weniger als der Aufbruch in eine neue Dimension: Als 1911 der Theaterreformer Adolpe Appia, der Rhythmiker Émile Jaques-Dalcroze, der Architekt Heinrich Tessenow und der Künstler Alexander von Salzmann in Hellerau zusammentrafen, schufen sie mit dem Großen Saal des Festspielhauses den Idealraum für das Theater des 21. Jahrhunderts. Die von Appia aus flexiblen Elementen konstruierte Bühne und von Salzmanns schattenfreier Lichtraum eröffneten völlig neue Ausdrucks- und Inszenierungsmöglichkeiten. Le Corbusier, van de Velde und Mies van der Rohe wurden davon nachhaltig beeinflusst.

Für Rekonstruktion der Zukunft wurde nach über 100 Jahren erstmals die Appia-Bühne mit ihrem ursprünglichen Beleuchtungskonzept im Festspielhaus Hellerau nachgebaut. Das von Héctor Solari kuratierte Projekt und der vorliegende Band erschließen den historischen Kontext und verorten die Hellerauer Bühne in der Theatergeschichte der Moderne.

 

Mit Texten und Beiträgen von Ross Anderson, Richard C. Beacham, Eckehard Binas, Tobias Blasberg, Falk Dittrich, Carla Di Donato, Gabriele Gorgas, Dieter Jaenicke, Kai Kaden, Claire Kuschnig, Carmen Mehnert, Patrick Primavesi, Héctor Solari, Nina Sonntag, Heidi Specker (Fotoessay) und Robert Wilson

22.00 €

Author

Adolphe Appia, Alexander von Salzmann, Émelie Jaques-Dalcroze

Editor

HELLERAU - Europischen Zentrum der Künste Dresden

Designer

Markus Dreßen